Entstehung

"Spuren legen -- Spuren suchen" lautet der Untertitel eines Buchs von Urs Ruf und Peter Gallin. Im Unterricht können die Lernenden vom ersten Tag an erleben und erfahren, dass sich ihr Lehrer oder ihre Lehrerin für ihre Spuren interessieren. Lehrpersonen regen und leiten die Lernenden an, ihre Spuren bewusster und gekonnter zu legen und eigene und fremde Spuren sorgfältig und sachkundig zu lesen und zu interpretieren. So führt der Weg zur fachlichen Expertise von der persönlichen Auseinandersetzung mit der Sache über den Austausch mit Lernpartnern und Experten zum Verständnis und zur produktiven Nutzung des Fachwissens. Urs Ruf und Peter Gallin haben selber auch Spuren gelegt. Spuren, die in Schullandschaften und Wissenschaft unübersehbar geworden sind. Spuren, die von grosser Achtung des Gegenübers zeugen. Spuren, die zu lesen es sich lohnt.

 
tl_files/bilder/ruf_2007_120.gif
m_mitte_80
tl_files/bilder/Peter_Gallin120.gif
 
  Urs Ruf unterrichtete bis 1999 als Deutschlehrer am Gymnasium in Wetzikon bei Zürich. Er arbeitete anschliessend bis 2010 als Professor für Gymnasialpädagogik an der Universität Zürich.   Peter Gallin arbeitete bis 2011 als Fachdidaktiker für Mathematik an der Universität Zürich. Daneben unterrichtete er bis 2008 am Gymnasium in Wetzikon bei Zürich.